Austausche

Das MGB bietet seinen Schülern eine große Auswahl an ganz unterschiedlichen Austauschmaßnahmen mit Frankreich, Italien, Russland und Polen.

Ziel eines Austausches ist primär, den SchülerInnen die im Unterricht leider zu selten vorhandene Gelegenheit zu geben, ein Land und seine Bevölke­rung aus erster Hand zu erleben.

Durch einen Austausch sollen die SchülerInnen „kulturadäquates Verhalten“ lernen. Dieses umfasst drei Kriterien:

  1. Sprachkompetenz (wie verhalte ich mich sprachlich korrekt und angemes­sen?)
  2. Inhaltskompetenz (was weiß ich über Land und Leute?)
  3. Sozialkompetenz (wie verhalte ich mich im Kontext einer anderen Kultur?)

Kulturadäquates Verhalten wird definiert als die „Fähigkeit, sich adäquat und fle­xibel gegen­über den Erwartungen der Kommunikationspartner aus anderen Kulturen zu verhalten, sich der kulturellen Differenzen und Interferenzen zwi­schen eigener und fremder Kultur und Le­bensform bewusst zu werden und in der Vermittlung zwischen den Kulturen mit sich und sei­ner kulturellen Herkunft identisch zu bleiben." (M.A Meyer zitiert nach: Bach, Gerhard. „Interkulturelles Lernen“ in: J. P. Timm. Englisch Lernen und Lehren. Cornelsen. Berlin 1998, S.196)

Das Melanchthongymnasium möchte seinen SchülerInnen die Möglichkeit geben, Kontakte zu knüpfen und  Freund­schaften zu schließen und sie ermutigen, im Rahmen eines Austausches oder auch während des Studiums einen längeren Zeitraum im Ausland zu verbringen. Möglicherweise gelingt es so, das Bild, das wir von diesen Ländern haben, zu korrigieren, denn dieses Bild ist teilweise  immer noch sehr von Stereotypen und Vorurteilen belastet.