Zur Startseite

Was macht denn bitte das Militär am MGB?

Werbung für die Bundeswehr? Nein, dieser Besuch war keine Rekrutierungsmission, sondern ein bildungspolitischer Auftrag. Der Kapitänleutnant und Gesandte Robert Kitschke berichtete am 13.01.2023 über die Sicherheits- und Außenpolitik Deutschlands, was auch Thema des GK-Unterrichts war. Der 90-minütige Vortrag fand in Mensa statt und war an die Lernenden der J1 aus Rüdiger Söhners, Ulas Incedals sowie Malte von Hörstens GK-Kursen gerichtet. Herr von Hörsten organisierte diese Veranstaltung, die sich über vier Schulstunden erstreckte. Zunächst wurden in der Gruppe Ideen zum Thema Sicherheit gesammelt. Danach folgte die Erklärung des Erweiterten Sicherheitsbegriffs, wobei Aspekte wie Existenzsicherung, finanzielle Sicherheit und Bildung eine Rolle spielten. 

Anschließend kam die Frage auf, inwieweit wir bereit wären, unsere Freiheit für ein erhöhtes Sicherheitsgefühl einzubüßen. Das ließ sich jedoch nicht eindeutig beantworten. Hierauf widmete sich Robert Kitschke den Weißbüchern, in denen beispielsweise internationaler Terrorismus, Cybersecurity, hybride oder asymmetrische Kriege, Klimawandel und ABC-Waffenhandel als Probleme benannt wurden. Dabei erläuterte er, dass sich das Sicherheitsgefühl der Staaten voneinander unterscheide. Dass es zu Auseinandersetzungen und Kriegen wie zum Beispiel dem Russland-Ukraine-Konflikt gekommen sei, gründe sich darin, dass Gefahren oftmals zu spät realisiert wurden. Die Wahrung der Freiheit, der Sicherheit und des Wohlstands sei ein wichtiger Teil der deutschen Sicherheitspolitik. Hierbei werde der Frieden gefördert und das Recht gestärkt. Dafür träten auch die NATO, die UNO sowie die EU ein, in denen Deutschland Mitglied ist.

Dieser Frieden wurde durch den Angriff Russlands auf die Ukraine am 24.02.2022 gestört. Darüber gab Kitschke einen kurzen Überblick und erklärte, dass die Besetzung der Ukraine durch Russland verfassungswidrig sei, der militärische Widerstand der Ukraine jedoch nicht. Laut der UN-Charta besitze diese das Recht auf individuelle und kollektive Selbstverteidigung.

Weiterlesen ...

Viertklässlerinformationen

Hier werden derzeit die Informationen für die Schülerinnen und Schüler der vierten Klassen sowie ihrer Eltern überarbeitet. Wir bitten noch um etwas Geduld und freuen uns darauf, wenn wir Ihnen/Euch im neuen Jahr frisch aufbereitete Inhalte zur Verfügung stellen können!

Schon jetzt laden wir Euch, liebe Schülerinnen und Schüler der 4. Klassen, und Sie, sehr geehrte Eltern, herzlich ein zu unserem Infotag am Mittwoch, 01.03.2023

16.00 -17.30 (Bretten u. Ortsteile)

18.00 – 19.30 (umliegende Orte)

Schulleitung

Vorlesewettbewerb 2022

Nach zwei Jahren coronabedingter Pause war es Anfang Dezember endlich wieder so weit: Am MGB fand der bei allen SchülerInnen der sechsten Klassen mit Spannung und Vorfreude erwartete Vorlesewettbewerb statt.

Jedes Jahr nehmen bundesweit rund 600.000 SchülerInnen der sechsten Klassen an diesem traditionsreichen Vorlesewettbewerb teil, der ein elementarer Bestandteil der Leseförderung von jungen SchülerInnen ist und deshalb auch am MGB einen festen Platz einnimmt. Die erste Runde findet dabei jeweils in den Klassen statt und so wurden in den vergangenen Wochen im Deutschunterricht die besten VorleserInnen der sechsten Klassen ermittelt. Als KlassensiegerInnen überzeugten Peter Kornblum (6a), Marlen Großkopf (6b) und Malin Skopp (6c) dabei sowohl ihre Deutschlehrerinnen als auch ihre KlassenkameradInnen mit ihren Lesekünsten.

Mit freundlicher Unterstützung der Brettener Buchhandlung „Kolibri“ stand dann Anfang Dezember in entspannter Atmosphäre der diesjährige Schulentscheid auf dem Programm. Zunächst lasen die drei KlassensiegerInnen eine Textstelle aus einem von ihnen selbst ausgesuchten Buch vor. Peter Kornblum (6a) ließ dabei die Welt aus „Der kleine Hobbit“ von J.R.R. Tolkien lebendig werden, Marlen Großkopf (6b) las mit viel Einfühlungsvermögen aus „Ruby Fairygale“ von Kira Gembri vor und Malin Skopp (6c) gab den Zuhörern einen spannenden Einblick in Colin Hadlers „Ancora: Die Zeit ist gegen dich“. Alle jungen VorleserInnen stellten dabei ihre Vorlesetechniken eindrucksvoll unter Beweis und nicht nur die Jury, sondern auch die zur moralischen Unterstützung anwesenden MitschülerInnen waren begeistert von den abwechslungsreichen und emotionalen Vorträgen ihrer KlassenkameradInnen.

Weiterlesen ...

Exkursion des Musikprofil Klasse 9 zum Gesprächskonzert „Mendelssohn + Weihnacht“

Am 01.12.2022 besuchten wir, die Klasse 9d Musikprofil, in Ettlingen die Schubertiade "Klassik für Jugend". Eine Schubertiade ist eine Aufführung, in der die Werke von Franz Schubert in gemütlicher Atmosphäre und ohne kommerziellen Hintergrund aufgeführt werden. Angekommen im Ettlinger Schloss ging es nach kurzer Wartezeit auch schon los. Verschiedene Klassen wurden herzlichst von Hans Christoph Begemann (Bariton) und Thomas Seyboldt (Klavier) begrüßt, die uns auch durch das Konzert führten. Während der Darbietung wurde zwischen Musik und Erläuterung abgewechselt. Wir wurden durch interessante Fragespiele und Erklärungen reichlich mit Informationen versorgt. Insgesamt waren wir angenehm überrascht und wollen einen zweiten Besuch nicht ausschließen. Von der Musik hingerissen, begaben wir uns auf den Heimweg und konnten entspannt in den Nachmittagsunterricht starten. (Johanna Holzmann, 9c)

https://www.schubertiade.de

SMV Weihnachtsbaumaktion

Schülerinnen und Schüler der SMV stellten diese Woche unter tatkräftiger Mithilfe der Hausmeister, des Verbindungslehrers Steffen Müller und Schulleiterin Elke Bender drei wunderschön gewachsene Weihnachtsbäume im Schulhaus auf und schmückten diese liebevoll. Die Zusammenarbeit funktionierte wunderbar und Ausgewogenheit und Symmetrie waren das Ergebnis. Steffen Müller gab seine Erfahrung beim Christbaumschmücken gerne an die Neulinge weiter. Natürlich hatten alle auch ihre eigenen Vorstellungen, was das Baumschmücken zu etwas wirklich Besonderem macht.  Beim Anbringen der Lichterketten war man erst nach mehreren Verbesserungsanläufen zufrieden. Kugeln und Engel wurden liebevoll auf den Bäumen verteilt. Die größte Herausforderung war das Anbringen des Goldenen Sterns auf der jeweiligen Christbaumspitze. Auch das bewältigten die Schülerinnen und Schüler der SMV bravourös. Vor allem die Kleinen der 5. und 6. Klassen staunten beim Mittagessen in der Mensa, was die SMV Schönes für sie und die ganze Schulgemeinschaft gestaltete. Selbstverständlich werden nur LED-Lichterketten mit Timer verwendet, aber etwas Lichterglanz haben alle in der Schulgemeinschaft derzeit wahrhaftig verdient. Die harmonische Stimmung, die während des Schmückens herrschte, sieht man den drei wundervollen Bäumen wirklich an. Alle hatten sehr viel Freude daran, jedem unserer Gebäudeteile seinen individuellen Schmuck zu verleihen. Die drei Bäume stehen im Foyer des Altbaus, im grünen Gang bei der neu sanierten Ebene im Bronnerbau und in der Mensa. So können sich alle Mitglieder der Schulgemeinde am Morgen an den jeweiligen Eingängen in der Adventszeit an den geschmückten Weihnachtsbäumen erfreuen.

Musikmentorenausbildung

Die Musikprofilklasse 9d gestaltete zusammen mit ihrer Musiklehrerin Kirstin Kares ihren zweiten Ausbildungsblock zur Musikmentorenausbildung im neu eingerichteten Musizierraum des MGB.

In diesem Ausbildungsblock wurden weiterführende Übungen zur Schlagtechnik ergänzt durch die Einstudierung eines kleines Werkes für achtstimmiges Schlaginstrumenten-Ensemble. Die Schülerinnen und Schüler wechselten sich ab bei der Leitung des Ensembles und bei den Instrumenten. Großen Spaß bereitete auch die Aufgabe, die Klassenkameradinnen und - kameraden bei einem Spiel der eigenen Wahl anzuleiten. Inzwischen konnten bereits drei der Musikzugschülerinnen während der Probentage des Kammerorchesters und der Piccola Camerata ihre neu erworbenen Kenntnisse während eines Spieleabends anwenden und erfolgreich den Abend leiten und gestalten.

Die ‚neue‘ Unterstufen- und Mittelstufenbücherei

Seit dem Schuljahr 2022/2023 befindet sich die Unterstufen- und Mittelstufenbücherei in dem Raum G+202 im roten Gang. Während der Öffnungszeiten jeweils Dienstag und Donnerstag von 9:00 – 13:30 Uhr habt ihr die Möglichkeit, euch dort umzuschauen und Bücher auszuleihen. In der nächsten Zeit werden auch die Sitzsäcke und die Spiele wieder Einzug in den Raum halten und damit die Möglichkeit geben, sich in der Pause entspannt zurückzulehnen oder auch ein kurzes Spiel mit Freunden zu wagen. 

Da wir von der Stadt und vom Förderverein der Schule finanziell unterstützt werden, bietet sich in regelmäßigen Abständen die Möglichkeit, neue Bücher zu kaufen. Ihr könnt durch eure Buchwünsche die Auswahl in der Bücherei mitgestalten. Aufgrund von zahlreichen Anfragen entsteht gerade auch ein neuer Bereich in der Bücherei, denn aktuell sind einige Mangas angeschafft worden. Aber auch die Reihe ‚Warrior Cats‘ oder ‚Gregs Tagebuch‘, ‚Woodwalkers‘ sowie ‚Alea Aquarius‘ und ca. 1500 weitere Bände stehen zur Ausleihe bereit.

Nachschlagewerke und Sachbücher, die eine Hilfestellung bei der Ausarbeitung einer GFS liefern oder einfach die Neugierde und den Wissensdurst befriedigen können, sind hier auch zu finden. Ausleihen kann grundsätzlich jeder Schüler der Schule. Die Ausleihfristen betragen jeweils 3 Wochen, mit der Möglichkeit der Verlängerung. Die Schulbücherei wird von Frau Schiekel, einer ehrenamtlichen Fachkraft, betreut sowie von Frau Rehhorn, als Ansprechpartnerin seitens der Schule.

Liebe geht durch den Magen

Endlich, endlich kann die Schulküche am MGB wieder benutzt werden!

Da zuerst Corona und dann der Umbau dies seit 2019 unmöglich gemacht hatten, ergriffen die drei Italienischlehrerinnen nun die Gelegenheit beim Schopfe und kochten im Rahmen der sogenannten Fensterwoche mit den Italienischklassen beliebte und geliebte italienische Gerichte.

Dabei ist der kulinarische Genuss nur einer der Gründe, der für das gemeinschaftliche Kochen spricht. Darüber hinaus lernen die Schülerinnen und Schüler beim Zubereiten etwas über das Land und die Sprache. Oder wer weiß schon, warum die Panna cotta nicht Panna cotto heißt? Was der richtige Singular von Spaghetti ist, auch wenn man von einem nicht satt wird? Wussten Sie, dass sich in der leckeren Süßspeise Tiramisù ein Imperativ versteckt, dass die Mafia ihre Finger im Spiel hatte, als der Koch bei der Torta caprese das Mehl vergaß und dass diese wie auch die Insalata caprese von der Insel Capri stammen?

Aber genug der Theorie. Hier nun die einzelnen Berichte der Klassen: Klassenberichte italienisch Kochen

Besuch im Kloster Maulbronn

Räumlich nicht weit weg von Bretten, aber zeitlich tief im Mittelater ..

Am Donnerstag, den 20. Oktober 2022 machte sich die Klasse 7c auf ins Kloster nach Maulbronn. Gemeinsam mit Frau Fichtner und Frau Schrag hieß es eintauchen in das klösterliche Leben des Mittelaters.

Zuerst erlebten die Schülerinnen und Schüler das UNESCO Weltkulturerbe durch eine Führung. Hierbei konnte man in vielen Ecken und Winkel die bauliche Pracht des Gemäuers spüren, aber auch Anekdoten zum Leben der Mönche und Laienbrüder in Maulbronn wurde greifbar (z.B. was hat es mit dem Thema Maultaschen auf sich? oder: Die Herkunft des Namen Maulbronns?). Im Anschluss wurden die Schülerinnen und Schüler selbst aktiv – im Workshop Buchbinden war Geschick gefragt. Die Ergebnisse können sich wirklich sehen lassen , jeder konnte ein individuell gestaltetes Büchlein mit nach Hause nehmen. Ein Tag Geschichtsunterricht auf eine andere Art und Weise. "Immer wieder gerne" war der O-Ton der 7c.

9. November – Tag der Erinnerung

Der 9. November ist ein geschichtsträchtiges Datum, deshalb gedenkt das Melanchthon-Gymnasium an diesem Tag den Opfern von Deportation, Verfolgung und Ermordung durch das NS-Regime. Dieser Gedenktag hat an unserer Schule eine lange Tradition. Genauso wie die Verlegung der Stolpersteine vor Häusern, in denen Menschen gewohnt haben, deren Leben durch den Nationalsozialismus zerstört worden ist. Das Schicksal dieser Menschen soll an diesem Tag in den Mittelpunkt gerückt werden.

Schülerinnen und Schüler der J1 und J2 werden sich deshalb am 9. November 2022 von 18.00 bis 18.30 Uhr an den Stolpersteinen in Bretten aufstellen. Jeder Interessierte ist herzlich eingeladen, sich über die Biografien der einzelnen Opfer berichten zu lassen.  Mehr als 80 Jahre nach den Pogromen von 1938 sind Themen wie Antisemitismus, Fremdenfeindlichkeit und Rassismus keinesfalls irrelevant geworden. Auch daran wollen wir an diesem Tag erinnern.

Girls on the Rocks 2022

Im Zeitraum zwischen dem 22. September und dem 24. September waren 15 Mädchen aus den Klassen 8, 9 und 10 mit Frau Hensgen, Frau Roth und Herrn Gewald im Rahmen von Girls on the Rocks im Tannheimer Tal in Österreich wandern. 

1. Tag: Die Anreise mit der Deutschen Bahn lief glücklicherweise ohne Zwischenfälle ab. Auf dem Weg von der Bergstation Neunerköpfle zur Landsberger Hütte erklommen wir unseren ersten Gipfel. Von dort oben hatte man eine grandiose Aussicht, was wir auch im Gipfelbuch festhielten. Unser erster Wandertag gestaltete sich zuerst als Matschwanderung und dann als Schneewanderung mit sehr steilen Glatteisstellen. An diesen gab es den ein oder anderen Zweifel, ob wir das schaffen. Trotzdem war die Stimmung auf der Wanderung sehr locker und es wurden sehr viele interessante Gespräche geführt. Kurz vor dem Ziel kamen wir an der Lache, einem kleinen See vorbei. Als wir schließlich nachmittags auf der Hütte ankamen, gönnten wir uns erstmal eine heiße Schokolade und einen Apfelstrudel. Anschließend konnten wir unsere Plätze im Bettenlager beziehen und ließen den Tag zusammen noch schön ausklingen. 

2. Tag: Am Freitag konnten wir wegen des vielen Schnees nicht die geplante Wanderung machen. Trotzdem hatten wir einen tollen Wandertag, an dem die Steinkarspitze erklommen wurde. Mal wieder hatten wir eine wunderschöne Aussicht und sahen sogar eine Gams und Murmeltiere. Der Abstieg erfolgte nicht auf den Füßen sondern auf dem Po. Wir rutschten  den Berg runter. Schlitten brauchen Girls on the Rocks nicht! Zurück auf der Hütte gingen die sieben Mutigsten von uns im See baden. Das Bettenlager war mittlerweile fast voll belegt. Die Schwimmerinnen wärmten sich wieder auf, während wir anderen zusammensaßen und spielten. Auf der Berghütte gab es exakt 30 Minuten lang bis 20.00 Uhr Handyempfang, dann wurde das W-LAN abgestellt. Nach dem Senden von Nachrichten und Bildern saßen wir in der warmen Stube und genossen das Abendessen. Danach hatten die Lehrer ein Pub-Quiz geplant, das für viele Lacher sorgte. 

Weiterlesen ...

Probelandheim in Weikersheim

Der MGB Chor und die Big Band waren dieses Jahr gemeinsam im Probelandheim in Weikersheim. Lesen Sie hier Berichte zweier beteiligter Schülerinnen, denen wir für ihre Berichte herzlich danken. 

1. Bericht aus Sicht der Big Band: Am Montag, dem 26.09., ging es für den Chor und die MGB Big Band nach nur einem halben Jahr endlich wieder in das Probelandheim. Allerdings ging es diesmal mit dem Chor gemeinsam nach Weikersheim, anders als gewöhnlicherweise. Schon im Voraus sorgte dies für Freude. An der Musikakademie kamen wir gegen Mittag an. Wir konnten unser Gepäck verstauen und liefen direkt zu unserem Proberaum im Schloss. Zunächst bauten wir alles auf und dann gab es auch schon unsere erste Probe. 

Weiterlesen ...

Einschulungsfeier für die „Setzlinge“ am MGB

Es ist wieder so weit. Eine neue Generation von „Setzlingen“ bringt frischen Wind ans Melanchthon-Gymnasium. In ihrer Begrüßungsrede ging es Schulleiterin Elke Bender vor allem darum, den Schülerinnen und Schülern Mut zu machen und ihnen zu versichern, dass sie mit ihren individuellen Talenten erkannt und gefördert werden.

In dem Gespräch mit den Kindern zog sie einen Vergleich zu Sonnenblumen, die alle eigen sind, aber doch viel gemeinsam haben. Die „Setzlinge“ werden wie die Blumen von ihren Lehrerinnen und Lehrern viele Nährstoffe erhalten, sie können aber sicher auch von sich aus einiges zum Erfolg der Schulzeit beitragen. Diese Mitverantwortung wurde auch von Schülersprecher Maurice Gille betont. Er lud alle dazu ein, sich an der Gestaltung der Schule zu beteiligen und sich in der SMV zu engagieren. In diesem Zusammenhang verwies er auf die vielen Projekte der SMV, wie zum Beispiel die Aktion für die Tafel Bretten. Constanze Gerber, stellvertretende Elternbeiratsvorsitzende, bat die Eltern ruhig und gelassen zu bleiben und ihren Kindern die Möglichkeit zu geben, Herausforderungen selbstständig anzugehen, damit sie an diesen wachsen. Lernen mit Schwächen umzugehen und die eigenen Stärken zu entwickeln, das sei für die Kinder essenziell. Ulrike Müller, Vorsitzende des Fördervereins, sprach eine herzliche Einladung aus, denn die Schülerpaten, Klassenlehrer und Klassenlehrerinnen und Kinder werden noch in der ersten Schulwoche ein vom Förderverein gesponsertes Mittagessen in der Mensa genießen können. So lernen sie auch gleich den neu gestalteten Eingangsbereich im Bronnerbau kennen. 

Umrahmt wurde das Programm von den Jazz Youngsters unter Leitung von Fabian Singler, die durch ihre Power und Freude am Musizieren gute Laune verbreiteten. Sie begannen mit dem „Peter Gunn Theme“ und schlossen mit „The final countdown“ und leiteten damit zum zweiten Teil über, in dem die Klassen mit den Schülerpaten und den Klassenlehrerinnen und Lehrern das Schulhaus erkundeten und ihr Klassenzimmer in dem frisch sanierten Bronnerbau in Besitz nehmen konnten. Die Eltern erhielten derweil alle wichtigen Informationen durch die Schulleitung. 

Liebe „Setzlinge“: Habt Freude am MGB und seid herzlich willkommen!

Erlebnis Lernen – Floßbau der Klasse 8a

Wie schwimmt eigentlich ein Floß? Welche Materialien brauchen wir? Was ist ein Ausleger? Welche Knoten halten – und wie macht man diese? Mit solchen und ähnlichen Fragen beschäftigten sich die Schülerinnen und Schüler der Kl.8a, als sie am Montag vor den Sommerferien am Epplesee bei Rheinstetten einen schwimmbaren Untersatz bauen sollten. Angeleitet von Mitarbeiterinnen des CVJM Karlsruhe und begleitet von Schulsozialarbeiter Markus Gewald und Klassenlehrer Alexander Droß wurde in fünf Kleingruppen heftig diskutiert, wurden Ideen entwickelt bzw. wieder verworfen und Festigkeitstests durchgeführt. Nach einem ersten Probewassergang mussten die originellen „Schwimm-zeuge“ dann doch wieder komplett auf - bzw. umgebaut werden, um bei der folgenden Regatta zu bestehen. Dabei kam auch der Spaß nicht zu kurz – und am Ende konnten alle, bestückt mit Schwimmwesten, in das kühlende Nass eintauchen und einmal Klassengemeinschaft in einer neuen Art und Weise erleben.

Achte Auflage der Jungenfreizeit „MGB rocks“

Vom 21. bis 24.7.22 führte Schulsozialarbeiter Markus Gewald, gemeinsam mit den Lehrern Jan Fell und Steffen Müller, wieder eine Jungenfreizeit im Hochgebirge durch. Nach zweijähriger, Pandemie-bedingter Pause war diesmal das Karwendel in Österreich das Ziel. 15 Schüler aus verschiedenen Klassenstufen verbrachten tolle und ereignisreiche Tage in der Natur und behaupteten sich als Team. Ob beim steilen Aufstieg durch Geröllhalden, beim Besteigen eines Berggipfels oder beim abendlichen Knoten-Wettbewerb und „Werwolf“-Spielen: die Gemeinschaft und das Miteinander stand dabei im Vordergrund. Erschöpft, erfüllt und um viele Erfahrungen reicher kam die Gruppe am vergangenen Sonntag wieder in Bretten an. „MGB rocks“ findet am Ende eines jeden Schuljahres statt und gibt Jungs die Gelegenheit, abseits des reglementierten Schulalltags neue Lernfelder zu erschließen, sich auf Herausforderungen einzulassen und eigene Grenzen zu erweitern.

Kooperation mit dem Pfegezentrum Wiesengrund

Neue Wege ....

Unter diesem Motto stand der 19. Juli 2022 für die 8d. Zu Gast bei unserem neuen Kooperationspartner, dem „Pflegezentrum Wiesengrund Knittlingen“ stand der Tag unter der Überschrift Beruf&Pflege.

Pflege, ein Thema, das 14-Jährigen zumeist fern, fremd und abstrakt erscheint, wurde an diesem Tag durch konkretes Erleben greifbarer. Und dass nicht nur Pflegepersonal in einem Pflegeheim arbeitet, sondern eine große Bandbreite von Personen für Marketing bis zu speziellen Fachkräften für z.B. Wundversorgung wurde sehr deutlich.

Der Tag der 8d war sehr abwechslungsreich mit Hilfe von Stationen, die von Selbsterfahrung mit körperlicher Einschränkung bis zu Gesprächen mit einer 100-jährigen Bewohnerin verliefen. Herzlichen Dank dem „Pflegezentrum Wiesengrund Knittlingen“ für diesen besonderen Tag mit einem sehr positiven Fazit der 8d.

 Überblick über die Stationen.pdf

O wunderbare Nacht (Romeo I,8)

„Und wir, wobei wir sehr auf Nachsicht zählen, woll’n das verbessern, was dem Text mag fehlen.“

Diese im Prolog angestrebte Verbesserung gelang der Theater-AG des Melanchthon- Gymnasiums laut Aussage des nachsichtigen Publikums durchaus. Am 25. und 26. Juli 2022 präsentierte das junge Ensemble William Shakespeares Romeo und Julia im Gugg-e-mol- Theater in Bretten. Sich an dem wohl bekanntesten Drama der Weltliteratur zu versuchen, war für die Arbeitsgemeinschaft durchaus ein Wagnis. Die erste eigene Produktion für die Spielenden, der Wechsel von der Schule an einen neuen Spielort, die hohen Erwartungen des Publikums, der schwierige Text und natürlich die vielschichtigen Figuren, all dies stellte die AG vor große Herausforderungen. Dank harter Arbeit und der Begeisterung für das Theater führte dieses Unterfangen nun zu wirklichen Glücksmomenten.

Es gelang dem dynamischen und spielfreudigen Ensemble, die unterschiedlichsten Charaktere und deren Emotionen zu gestalten. Die Wut des alten Capulet, die Selbstbezogenheit seiner Frau, die Zärtlichkeit der Amme, der Machismo Mercutios und Tybalts, Benvolios Gutmütigkeit, Lorenzos Schuldbewusstsein, Romeos Flatterhaftigkeit und Julias Verzweiflung. Die Wechsel zwischen himmelhoch jauchzend und zu Tode betrübt, zwischen Schlegels Übersetzung und Elementen des Epischen Theaters im Stile Brechts, zwischen gewaltigen sowie zärtlichen Szenen boten immer wieder überraschende Momente. Originell wurde die Inszenierung darüber hinaus durch die kreativen Einfälle, die den Köpfen des jungen Ensembles im Probenprozess entsprungen waren und denen Raum zur Entfaltung gegeben wurde. Der Einsatz einiger Sitzhockergestänge ist solch ein Beispiel. Sie dienten als Pflanzenkübel im Klostergarten von Bruder Lorenzo, als Spielzeug in einer wunderbar unschuldigen und doch liebevollen Hochzeitsnacht der Protagonisten und als Leitmotiv für die Grenzen, die Menschen auferlegt werden oder die sie sich selbst setzen.

Weiterlesen ...

Siegerehrung Bundesjugendspiele

Am Freitag, dem 8.7. fanden am MGB die Bundesjugendspiele für die Klassen 5-7 statt. Endlich konnten die Schülerinnen und Schüler in den Disziplinen 50m Lauf, Weitwurf und Weitsprung wieder ihr Können unter Beweis stellen. Traditionell erfolgt am letzten Schultag die Übergabe der Ehrenurkunden an die besonders erfolgreichen Schüler*innen. So auch in diesem Jahr. Außerdem erhielten je die drei Jahrgangsbesten bei den Mädchen und Jungen eine Medaille in Bronze, Silber bzw. Gold. Die Ehrung fand bei bestem Wetter und guter Laune im Schulhof statt, wo die erfolgreichsten Sportlerinnen und Sportler von ihren Klassen bejubelt wurden. Alle Medaillengewinner*innen sind auf dem Foto zu sehen.

Mathematik ohne Grenzen

Die Klasse 9a des Melanchthon-Gymnasiums belegte beim diesjährigen Wettbewerb „Mathematik ohne Grenzen“ einen hervorragenden 2. Platz unter 102 teilnehmenden neunten Klassen im Regierungsbezirk Karlsruhe.

Mathematik ohne Grenzen ist ein internationaler Mathematikwettbewerb, der von der Akademie von Straßburg unter dem Namen Mathématiques sans Frontières gegründet wurde. Nach der erstmaligen Durchführung im Jahr 1989 vergrößerte sich die Zahl der teilnehmenden Länder rasch. Mittlerweile findet der Wettbewerb in mehr als 30 Ländern statt. Die Aufgaben werden zentral von der der Akademie in Straßburg gestellt, die Auswertung erfolgt in den einzelnen Regionen.

Als Klassenwettbewerb sind bei Mathematik ohne Grenzen neben mathematischem Wissen und Können vor allem Teamfähigkeit und auch Sprachtalent gefragt, da eine Aufgabe in mehreren Fremdsprachen gestellt und auch in einer von diesen bearbeitet werden muss. All diese Fähigkeiten hat die Klasse 9a eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Herzlichen Glückwunsch!

MGB erhält zum wiederholten Male das BoriS-Berufswahl-SIEGEL

Im Rahmen einer Feierstunde in Baden-Baden wurde insgesamt 12 Schulen aus der Region Karlsruhe nach erfolgreicher Erstzertifizierung bzw. Rezertifizierung das BoriS-Berufswahl-SIEGEL verliehen. Das MGB erhielt bereits zum dritten Mal das begehrte Siegel, das die Qualität der Studien- und Berufsorientierung nachweist. Nachdem ein umfangreicher Kriterienkatalog durch Malte von Hörsten bearbeitet und eingereicht wurde, überprüfte eine vierköpfige Jury in einem Audit vor Ort, wie und in welcher Form Berufs- und Studienorientierung am MGB durchgeführt und begleitet wird. In Gesprächen mit den verantwortlichen Kolleginnen und Kollegen, der Schulleitung und Schülerinnen und Schülern gewann die Jury den Eindruck, dass das Gesamtkonzept der Beruflichen Orientierung des Siegels würdig erscheint.

In der Begründung der Jury wurde dieser Eindruck verdeutlicht. So ermögliche das „Melanchthon-Gymnasium Bretten den Schüler:innen seit vielen Jahren eine vielfältige und altersangemessene Berufs- und Studienorientierung.“ Dazu habe die Schule ein klares Konzept entwickelt, das die Einbindung aller am Schulleben Beteiligten sowie mehrere praktische Einblicke in unterschiedliche Berufe und Unternehmen vorsehe.

Die Schüler:innen profitierten von einer kontinuierlichen Weiterentwicklung des BO-Konzepts und würden durch die Orientierungsangebote der Schule angeregt, sich eigenständig mit ihrem Berufswahlprozess zu beschäftigen und diesen zu reflektieren. Trotz zum Teil erheblicher Zusatzbelastungen im Schulalltag auf Grund der Corona-Pandemie habe die Schule Alternativen für ausgefallene Berufsorientierungsmaßnahmen entwickelt und neue Projekte (z.B. Schülerfirma) umgesetzt. Die Berufs- und Studienorientierung werde mit sehr großem Engagement und persönlichem Einsatz der verantwortlichen Lehrkräfte betrieben und dabei von der Schulleitung unterstützt.

Bericht über den Besuch der Klasse 8b im Rathaus

Wir, die Klasse 8b, hatten am Mittwoch, den 13. Juli die Möglichkeit, im Rahmen des Gemeinschaftsunterrichts das Brettener Rathaus zu besichtigen. Nach unserer Ankunft wurden wir von Frau Vogler, die in der Abteilung für Städtepartnerschaften tätig ist, begrüßt. Sie begleitete uns während unseres ganzen Besuches. Nach einem Gruppenfoto haben wir im großen Sitzungssaal Herrn Oberbürgermeister Martin Wolff getroffen. Er berichtete anfangs über das Gemeindeleben und stand uns anschließend noch für Fragen, welche wir alle zuvor vorbereitet hatten, zur Verfügung. Herr Wolf nahm sich viel Zeit für uns und erzählte uns von den finanziellen Aufwendungen für öffentliche Belange. Hierbei sprach er auch den Umbau des Bronnerbaus an, für welchen 14 Millionen Euro eingeplant waren. Darüber hinaus berichtete er über in der Zukunft anstehende Projekte. Hierbei waren vor allem die aktuellen Baustellen ein großes Thema. Momentan sei die Baustelle in der Sporgasse ein großes Bauprojekt. Hierzu wurde der auf der Baufläche ehemals vorhandene Parkplatz aufgelöst und ein Teil der Straße gesperrt, um Platz für Arztpraxen und Bürowohnungen zu schaffen. Außerdem soll das neue Gebäude über eine Tiefgarage und eine Art bepflanzte Dachterrasse verfügen, welche über den daran angrenzenden Stadtpark zugänglich sein soll. In der nächsten Zeit sollen aber auch andere Teile von der Stadt Bretten modernisiert werden. Beispielsweise soll die Weißhoferstraße wohnlicher gestaltet werden. Diese und weitere Maßnahmen arbeiten auch auf die Gartenschau hin, welche 2031 von Bretten ausgerichtet werden soll. Nach dieser ausführlichen Einführung hatten wir dann die Möglichkeit, unsere vorbereiteten Fragen zu stellen.

Weiterlesen ...

Aktion der SMV - Unterstützung des Brettener Tafelladens

Auch dieses Jahr konnte das Melanchthon-Gymnasium wieder erfolgreich eine Sammelaktion für den Brettener Tafelladen organisieren. Insgesamt kamen 25 Kisten randvoll mit unverderblichen Lebensmitteln und Drogerieartikeln zusammen. Somit leistet die Aktion einen wertvollen Beitrag für die Grundversorgung vieler Menschen, die mehr denn je auf die Unterstützung dieser Einrichtung angewiesen sind. Gerade in diesen schwierigen Zeiten benötigen die Tafelläden, auch aufgrund der hohen Zahl an Geflüchteten aus der Ukraine, jede nur erdenkliche Hilfe.

Die Sammelaktion am MGB ist fester Bestandteil der SMV-Arbeit (SchülerMitVerantwortung) und leistet schon seit vielen Jahren einen wichtigen Dienst an der Gesellschaft. Herzlichen Dank an alle, die diese Aktion unterstützt haben!

Unterkategorien

  • Mathematik
  • Chor

    Der Chor des Melanchthon-Gymnasiums Bretten

    Leitung: Ursula Benzing

    Das Chorsingen hat am MGB eine lange Tradition - schon seit mehreren Jahrzehnten existiert ein Schulchor, der das Brettener Konzertleben regelmäßig mit seinen Auftritten bereichert. Dabei fühlt sich das Ensemble in allen Stilrichtungen zuhause: klassische und geistliche Werke kommen ebenso auf die Bühne wie fetzige Pop-, Rock- oder Musical-Programme. Schülerinnen und Schüler ab Klasse 8 schenken dem Chor ihre Stimmen und proben jeden Mittwoch mit Hingabe und Leidenschaft.

    Ein Höhepunkt bildet dabei auch das jährliche Probelandheim in der Musikakademie Weikersheim. In ihrer mittlerweile fast 20-jährigen Tradition haben diese Probentage mit ihren Abläufen und Ritualen rund um das geschichtsträchtige Schloss Weikersheim Kultstatus erlangt...

    mehr...

  • Musical-Kids

    Musical Kids - Chor der Klassen 5 - 7

    Leitung: Ursula Benzing

    Immer montags nach der 6. Stunde heißt es in der Aula: Bühne frei für die Musical-Kids! Singen, sprechen, Theater spielen, tanzen und lachen - alle kommen hier auf ihre Kosten und gehen nach der Probe beschwingt nach Hause.

    Schülerinnen und Schüler der Klassen 5-7 bringen ihre besonderen Talente ein und im Laufe des Schuljahres wird ein Musical draus.

    Lust auf gute Laune und Musik? Dann bist du bei den MGB Musical-Kids genau richtig!